ADVA Optical Networking erzielt Rekordumsatz von EUR 566,7 Millionen im Jahr 2016

23.02.2017

ADVA Optical Networking (ISIN: DE0005103006, WKN 510300) hat die Geschäftsergebnisse nach International Financial Reporting Standards (IFRS) für das am 31. Dezember abgelaufene Q4 2016 sowie das Gesamtjahr 2016 bekannt gegeben.

  • Umsatz im Geschäftsjahr 2016 bei EUR 566,7 Millionen (Anstieg um 28,2% gegenüber dem Vorjahr)
  • Proforma Betriebsergebnis bei EUR 23,4 Millionen (4,1% vom Umsatz)
  • Ausblick Q1 2017: Umsatzerlöse EUR 135 – 145 Millionen; Proforma Betriebsergebnis 3% – 5% vom Umsatz

München, Deutschland. 23. Februar 2017. ADVA Optical Networking (ISIN: DE0005103006, WKN 510300) hat die Geschäftsergebnisse nach International Financial Reporting Standards (IFRS) für das am 31. Dezember abgelaufene Q4 2016 sowie das Gesamtjahr 2016 bekannt gegeben.

IFRS Ergebnisse für Q4 2016
Die Umsatzerlöse lagen bei EUR 128,0 Millionen. Dies entspricht einem Wachstum von 14,6% im Vergleich zum vierten Quartal des Vorjahres (Q4 2015: EUR 111,8 Millionen) und lag damit innerhalb der am 27. Oktober 2016 veröffentlichten Prognosebandbreite.

Das Proforma Betriebsergebnis in Q4 2016 erreichte EUR 9,0 Millionen bzw. 7,0% vom Umsatz (Q4 2015: EUR 9,0 Millionen bzw. 8,1% vom Umsatz) und liegt damit am oberen Ende der Prognosebandbreite. Das Betriebsergebnis lag bei EUR 8,1 Millionen (Q4 2015: EUR 7,5 Millionen), die liquiden Mittel bei EUR 84,9 Millionen. Die Nettoliquidität betrug EUR 25,5 Millionen, das Nettoumlaufvermögen EUR 98,0 Millionen.

IFRS Ergebnisse für das Gesamtjahr 2016
Im Gesamtjahr 2016 lag der Umsatz auf einem Rekordniveau von EUR 566,7 Millionen und damit 28,2% über den im Jahr 2015 erzielten EUR 441,9 Millionen. Der Umsatzanstieg resultiert im Wesentlichen aus dem Geschäft mit Unternehmenskunden, insbesondere durch die Nachfrage von Internet Content Providern (ICPs) und dem daraus resultierenden Geschäft in Amerika.

„Nach dem Rekordjahr 2015, das uns ein Wachstum von über 30% im Vergleich zum Vorjahr bescherte, konnten wir auch in 2016 unsere Umsätze weiter signifikant steigern“, sagte Brian Protiva, CEO von ADVA Optical Networking. „Zum ersten Mal in der Geschichte unseres Unternehmens verbuchten wir einen Jahresumsatz von mehr als einer halben Milliarde Euro. Diese Rekordumsätze haben uns laut den Industrieanalysten von Ovum zum globalen Marktführer und schnellst-wachsenden Unternehmen in mehreren Teilbereichen des stark wachsenden DCI-Markts (Data Center Interconnect, Rechenzentrumskopplung) gemacht.“

Das Proforma Betriebsergebnis betrug 2016 EUR 23,4 Millionen oder 4,1% vom Umsatz nach EUR 30,0 Millionen oder 6,8% vom Umsatz im Jahr 2015. Das Betriebsergebnis lag bei EUR 19,4 Millionen nach EUR 26,8 Millionen in 2015. Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr reflektiert zum einen die durch die Akquisition von Overture in 2016 entstandenen Integrationskosten, zum anderen die vergleichsweise niedrige Marge im Geschäft mit den ICPs.

Der Jahresüberschuss betrug im Jahr 2016 EUR 21,5 Millionen nach EUR 26,9 Millionen in 2015. Der Rückgang ist in erster Linie auf das niedrigere Betriebsergebnis zurückzuführen und wurde teilweise durch einen Steuerertrag von EUR 2,5 Millionen kompensiert. Demgegenüber stand 2015 ein Steueraufwand von EUR -1,2 Millionen. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie lag im Jahr 2016 bei EUR 0,44 und das verwässerte Ergebnis je Aktie bei EUR 0,43.

„Die großen Wachstumstreiber Cloud und Mobility sind weiterhin intakt. Weltweit steigt die Nachfrage nach mehr Bandbreite in den Netzen rasant an und die Wirtschaftskraft der meisten Netzbetreiber entwickelt sich positiv“, so Protiva weiter. „Nach den Investitionen der vergangenen Jahre in den Weitverkehrsnetzen besteht nun Handlungsbedarf, 100G Technologie auch in den Metronetzen einzuführen – ein Bereich der Netzinfrastruktur, den wir optimal bedienen. Des Weiteren gewinnt der Trend zur Virtualisierung von Netzfunktionen (Network Function Virtualization, NFV) immer mehr an Bedeutung. Cloud-Dienste sind das am schnellsten wachsende Geschäft für Kommunikationsdienstleister und mittels NFV können diese Dienste schneller, flexibler und kostengünstiger bereitgestellt werden. In 2016 haben wir aktiv mit mehr als 20 Netzbetreibern erfolgreiche Tests durchgeführt und sind in diesem Segment für 2017 hervorragend positioniert.“

Weitere Eckdaten*

Ausblick für Q1 2017
ADVA Optical Networking rechnet in Q1 2017 mit Umsatzerlösen zwischen EUR 135 Millionen und EUR 145 Millionen sowie einem Proforma Betriebsergebnis zwischen 3% und 5% vom Umsatz. ADVA Optical Networking analysiert quartalsweise die Werthaltigkeit seiner immateriellen Vermögenswerte inklusive der aktivierten Entwicklungsprojekte auf Basis der erwarteten Geschäftsentwicklung. Bei ungünstigen Geschäftsaussichten könnten diese Überprüfungen in Q1 2017 und in den Folgequartalen zu nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen führen, die in dieser Prognose nicht enthalten sind. Das Unternehmen wird seine Geschäftsergebnisse für Q1 2017 am 27. April 2017 bekannt geben.
Telefonkonferenz

In Verbindung mit der Veröffentlichung der Geschäftsergebnisse für Q4 2016 und das Gesamtjahr 2016 wird ADVA Optical Networking am 23. Februar 2017 um 15:00 Uhr MEZ eine Telefonkonferenz für Analysten und Investoren abhalten. An dieser Telefonkonferenz werden Brian Protiva, Vorstandsvorsitzender, und Ulrich Dopfer, Finanzvorstand, teilnehmen. Interessenten können sich unter +49 69 22 22 29 043 oder +1 855 402 77 66, Pin-Code 821 949 34# einwählen. Die entsprechende Präsentation finden Sie auf der Website von ADVA Optical Networking unter: www.advaoptical.com/de-DE/about-us/investor-relations/financial-results/conference-calls.aspx

Der vollständige Jahresbericht 2016 (Januar – Dezember) steht auf unserer Website unter www.advaoptical.com/de-DE/about-us/investor-relations/financial-results/financial-statements.aspx als PDF zur Verfügung.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Wirtschaftliche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen in diesem Dokument beziehen sich auf zukünftige Tatsachen. Solche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen unterstehen Risiken, die nicht vorhersehbar sind und außerhalb des Kontrollbereichs von ADVA Optical Networking stehen. ADVA Optical Networking ist demzufolge nicht in der Lage, in irgendeiner Form eine Haftung für die Richtigkeit von wirtschaftlichen Prognosen und in die Zukunft gerichteten Aussagen oder deren Auswirkung auf die finanzielle Situation von ADVA Optical Networking oder des Marktes für die Aktien von ADVA Optical Networking zu übernehmen.

Zweck der Proforma Finanzinformation
ADVA Optical Networking stellt den Proforma Konzernabschluss in dieser Pressemitteilung lediglich als zusätzliche Finanzinformation zur Verfügung, um Investoren und Finanzinstitutionen einen sinnvollen Vergleich der Geschäftsergebnisse von einem Ergebniszeitraum zum anderen zu ermöglichen. ADVA Optical Networking ist der Ansicht, dass dieser Proforma Konzernabschluss hilfreich ist, da er keine „nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen aus den Aktienoptionsprogrammen“, „Firmenwertabschreibungen“ und „Abschreibungen für immaterielle Vermögenswerte aus Unternehmens-erwerben“ enthält, die nicht für das operative Ergebnis von ADVA Optical Networking im angegebenen Zeitraum relevant sind. Diese Proforma Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (IFRS) aufgestellt und sollten nicht als Ersatz für historische Informationen angesehen werden, die in Übereinstimmung mit IFRS angegeben sind.