ADVA Optical Networking erzielt Q3 Umsatz von EUR 111,2 Millionen

26.10.2017

ADVA Optical Networking (ISIN: DE0005103006, WKN 510300) hat die Geschäftsergebnisse nach International Financial Reporting Standards (IFRS) für das am 30. September abgelaufene Q3 2017 bekannt gegeben. Diese Ergebnisse verstehen sich inklusive der in Q3 akquirierten MRV-Gruppe

October 26, 2017

  • Q3 2017 Revenues of EUR 111.2 Million, down 22.9% from Q2 2017
  • Q3 2017 Pro Forma Operating Income: EUR -0.8 Million (-0.7% of Revenues)
  • Q4 2017 Outlook: Revenues EUR 115-130 Million; Pro Forma Operating Income 0%-5% of Revenues

München, Deutschland. 26. Oktober 2017. ADVA Optical Networking (ISIN: DE0005103006, WKN 510300) hat die Geschäftsergebnisse nach International Financial Reporting Standards (IFRS) für das am 30. September abgelaufene Q3 2017 bekannt gegeben. Diese Ergebnisse verstehen sich inklusive der in Q3 akquirierten MRV-Gruppe.

IFRS Ergebnisse für Q3 2017

Die Umsatzerlöse verringerten sich im Vergleich zu Q2 2017 von EUR 144,2 Millionen auf EUR 111,2 Millionen. Dieser Umsatz entspricht einem Rückgang von 30,3% im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres (Q3 2016: EUR 159,5 Millionen) und liegt innerhalb der am 28. August 2017 aktualisierten Prognosebandbreite.

Das Proforma Betriebsergebnis lag in Q3 2017 bei EUR -0,8 Millionen bzw. -0,7% vom Umsatz und damit unter dem in Q2 2017 erreichten Ergebnis von EUR 9,2 Millionen bzw. 6,4% vom Umsatz. Dieses Ergebnis liegt ebenfalls innerhalb der aktualisierten Prognosebandbreite. Durch die Integration von MRV und den damit verbundenen Restrukturierungsmaßnahmen sowie die Konsolidierung der Produkt-Portfolios entstanden Einmalkosten in Höhe von EUR 8,4 Millionen. Diese Kosten sind nicht im Proforma Ergebnis enthalten. Das Betriebsergebnis lag bei EUR -11,5 Millionen (Q3 2016: EUR 7,2 Millionen), die liquiden Mittel bei EUR 57,2 Millionen. Die Nettoliquidität betrug EUR -44,1 Millionen, das Nettoumlaufvermögen EUR 136,2 Millionen.

„Q3 2017 war eines der herausforderndsten Quartale in unserer Firmengeschichte“, kommentierte Brian Protiva, CEO von ADVA Optical Networking. „Zum ersten Mal seit Q2 2008 mussten wir unsere Umsatzprognose für ein laufendes Quartal nach unten korrigieren. Sehr positiv hingegen verläuft die Integration von MRV Communications. Wir haben unsere Produkt-Portfolios abgestimmt, die Roadmaps aktualisiert, unsere Entwicklungs- und Vertriebsteams neu ausgerichtet sowie den Großteil der geplanten Restrukturierungsmaßnahmen bereits umgesetzt. Damit haben wir eine solide Ausgangsposition geschaffen, um in 2018 wieder profitabel zu wachsen.“

Weitere Eckdaten*

„Die Umsatzeinbrüche durch zwei Großkunden während der laufenden Übernahme von MRV haben uns hart getroffen“, kommentierte Uli Dopfer, CFO von ADVA Optical Networking. „Wir haben sofort reagiert und die Kostenstruktur dem aktuellen Umsatzniveau angepasst, ohne jedoch wichtige Zukunftsthemen zu gefährden. Durch die Berufung von Scott St. John in den Vorstand stärken wir unsere vertriebliche Kompetenz. Wir sind überzeugt, dass unsere Strategie, unsere Innovationskraft sowie unser Fokus auf interessante Kunden und Wachstumsmärkte eine solide Basis für langfristiges und nachhaltiges Wachstum sind.“

Ausblick für Q4 2017

ADVA Optical Networking rechnet in Q4 2017 mit Umsatzerlösen zwischen EUR 115 Millionen und EUR 130 Millionen sowie einem Proforma Betriebsergebnis zwischen 0% und 5% vom Umsatz. ADVA Optical Networking analysiert quartalsweise die Werthaltigkeit seiner immateriellen Vermögenswerte inklusive der aktivierten Entwicklungsprojekte auf Basis der erwarteten Geschäftsentwicklung. Bei ungünstigen Geschäftsaussichten könnten diese Überprüfungen in Q4 2017 und in den Folgequartalen zu nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen führen, die in dieser Prognose nicht enthalten sind. Das Unternehmen wird seine Geschäftsergebnisse für Q4 2017 am 22. Februar 2018 bekannt geben.

Telefonkonferenz

In Verbindung mit der Veröffentlichung der Geschäftsergebnisse für Q3 2017 wird ADVA Optical Networking am 26. Oktober 2017 um 15:00 Uhr MESZ eine Telefonkonferenz für Analysten und Investoren abhalten. An dieser Telefonkonferenz werden Brian Protiva, Vorstandsvorsitzender, und Ulrich Dopfer, Finanzvorstand, teilnehmen. Interessenten können sich unter +49 69 22 22 29 043 oder +1 855 402 77 66, Pin-Code 387 00 579# einwählen. Die entsprechende Präsentation finden Sie auf der Website von ADVA Optical Networking unter: www.advaoptical.com/de-DE/about-us/investor-relations/financial-results/conference-calls.aspx.

Der vollständige Neun-Monatsbericht 2017 (Januar – September) steht auf unserer Website unter www.advaoptical.com/de-DE/about-us/investor-relations/financial-results/financial-statements.aspxals PDF zur Verfügung.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Wirtschaftliche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen in diesem Dokument beziehen sich auf zukünftige Tatsachen. Solche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen unterstehen Risiken, die nicht vorhersehbar sind und außerhalb des Kontrollbereichs von ADVA Optical Networking stehen. ADVA Optical Networking ist demzufolge nicht in der Lage, in irgendeiner Form eine Haftung für die Richtigkeit von wirtschaftlichen Prognosen und in die Zukunft gerichteten Aussagen oder deren Auswirkung auf die finanzielle Situation von ADVA Optical Networking oder des Marktes für die Aktien von ADVA Optical Networking zu übernehmen.

Zweck der Proforma Finanzinformation

ADVA Optical Networking stellt den Proforma Konzernabschluss in dieser Pressemitteilung lediglich als zusätzliche Finanzinformation zur Verfügung, um Investoren und Finanzinstitutionen einen sinnvollen Vergleich der Geschäftsergebnisse von einem Ergebniszeitraum zum anderen zu ermöglichen. ADVA Optical Networking ist der Ansicht, dass dieser Proforma Konzernabschluss hilfreich ist, da er keine „nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen aus den Aktienoptionsprogrammen“, „Firmenwertabschreibungen“ und „Abschreibungen für immaterielle Vermögenswerte aus Unternehmens­erwerben“ enthält, die nicht für das operative Ergebnis von ADVA Optical Networking im angegebenen Zeitraum relevant sind. Darüber hinaus werden ab Q3 2017 einmalige Aufwendungen, die im Zusammenhang mit Restrukturierungsmaßnahmen anfallen, nicht berücksichtigt. Diese Proforma Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (IFRS) aufgestellt und sollten nicht als Ersatz für historische Informationen angesehen werden, die in Übereinstimmung mit IFRS angegeben sind.